Sechsstellig in nur vier Wochen? What the...

13.06.2018

Sie starten meist mit einer traurigen Geschichte aus ihrer Kindheit oder dreißig aneinander gereihten, sensationellen Erfolgsgeschichten ihrer Kunden: Die Social Media Propheten. Ich nenne sie so, weil ihre oft epische Art, Dich und mich in sechsstellige Umsatzbeträge einzuladen, sehr an die sonntägliche Predigt erinnert. Mich zumindest. Und ja, ich gebe es zu, das vergangene Jahr war auch für mich ein sehr lehrreiches, was all diese Social Media Kampagnen angeht, die mich angeblich zur Millionärin machen sollten. Denn ich habe es hin und wieder getan. Ich habe meine E-Mail Adresse hinterlassen, um an einem kostenlosen Webinar teil zu nehmen und mir den "ganzen Abend dafür frei gelassen, mein Handy ausgeschaltet und mit Stift und Zettel parat gelegt". So wie es die Propheten mit aufgetragen hatten. Und auch gleich vorweg: Es gibt immer mehr guten, kostenlosen Content im Internet und manche der Social Media Experts haben eine wirklich gute Intention hinter dem, was sie tun.

Sprachlich spannend sind sie alle: Die Wissensstifter und auch die "Propheten", wie ich sie liebevoll nennen möchte. :-)

Ich habe gespannt auf ihre lehrreichen Workshops zu Themen wie:

  • Finde ein Positioning, das Dir sofort 100 zahlende Kunden bringt
  • Baue einen Verkaufstunnel, in dem die Kunden von alleine zu Dir kommen
  • Finde Deinen verlässlichen Call To Action
  • Das größte Geheimnis hinter dem Geheimnis von "The Secret" oder
  • So geht Business 2.0

gewartet.

Immer wieder ließ ich mich, trotz eigener exzellenter, sprachlicher Ausbildung auf ihre Versprechungen ein, endlich den Schlüssel zum eigenen Seminarzentrum oder einer riesigen Menge an Sprachzauberern in die Hand zu bekommen. Natürlich habe ich die einstudierten Phrasen und Zwischentöne sehr wohl gehört - und andererseits , so dachte etwas in mir, warum sollten sie nicht einen ganz neuen, modernen Weg zum schnelleren, größeren Erfolg gefunden haben, die Internet-Propheten?

Schlau gemacht ist das ganze ja. Und - wie Du vermutlich bereits gemerkt hast - auch immer irgendwie gleich.

Hier sitzt eine Frau vor Strandpanorama in einem bahamisch anmutenden Hotel und sagt: "Vor 5 Jahren hätte ich mir nicht träumen lassen, dass mein Büro heute in Nassau und morgen auf den Malediven ist. Ich arbeite 3-4 Stunden am Tag, den Rest der Zeit verbringe ich mich am Strand liegen und mein Konto füllt sich von alleine."

Oder ein junger, dynamisch wirkender Endzwanziger steht vor (seinem?) weißen Porsche vor einem schicken Bürogebäude und schwadroniert über sechsstellige Beträge, die er mit dem richtigen Werbesystem bei Facebook und Instagram binnen vier Wochen generiert haben will.

Beide, die Dame und der Herr, kommen alsbald zum Punkt: Nach dem erzeugten Speichelfluss (denn viele Menschen da draußen werden aufgrund mangelnder, finanzieller Möglichkeiten und Frust über ihren Job die Idee natürlich klasse finden, dass das Geld von alleine auf's Konto purzelt) kommt der "Call To Action":

Sie versprechen, Dir ihr Geheimnis zu verraten. Um uns die Mühen zu ersparen, die sie selbst hatten, um es herauszufinden, haben sie die wirklich einfache Methode, um die es geht, jedem zugänglich gemacht. In einem etwa 45-minütigen Online-Seminar sollst Du erfahren, wie Du es ihnen gleich tun kannst.

Leider sind die Plätze in diesen Webinaren stets begrenzt - natürlich aus technischen Gründen, denn an Stuhl-Mangel kann es ja nicht liegen.

Und deshalb solltest Du Dich zügig anmelden. Wie? Das ist ziemlich einfach. Du hinterlässt Deine E-Mail Adresse, an die Dir dann der Zugang zum Webinar-Raum gesendet wird.

Ist ja auch nicht weiter tragisch - austragen kannst Du Dich in den meisten Fällen sehr einfach.

Nun haben Sie Dich.

Deine E-Mail Adresse und meistens auch noch Deinen Namen.

Und genau zu diesem Zweck dient der ganze Zinnober auch. Das macht Dich zu einem potentiellen "Lead", der dann im Idealfall nicht nur das kostenlose Webinar schaut, sondern auch das eigentliche Produkt kauft, um das es geht.

Sprachlich hingeschaut, sind die meisten Webinare (und noch mal, ich habe tatsächlich ZWEI gesehen, die wirklich inhaltlich sehr stark waren) dann sehr gleich aufgebaut:

Wenig wichtige Information, viel Speichelfluss - also Lust auf mehr. Das ist schlau und... mittlerweile auch ein bisschen langweilig (in Miri's Welt). Denn ich habe mir immer die ganzen Webinare angesehen. Alleine schon, um eventuell tolle Trainerkollegen kennen zu lernen.

Wie also geht's?

Die Damen und Herren Propheten starten zunächst mit weiteren Erfolgsgeschichten ihres Systems. Hunderten von Menschen haben sie bereits zu deutlichen Umsatzsteigerungen verholfen. Anna aus W. zum Beispiel hatte nichts und war alleinerziehende Mutter zweier Kinder. Jetzt verdient sie monatlich fünfstellige Beträge und könnte locker auf sechsstellige kommen, sobald ihre Kids im Kindergarten sind und sie mehr Zeit hat.

Oft wälzen sie nun auch erst einmal ihre eigene, schwindelerregende Erfolgsgeschichte aus. Vom Angestellten zum selbstständigen Multimilliardär in nur 8 Monaten. Und klar, was es eine harte Entscheidung! (WAS? Milliardär zu werden? Ich würde da nicht lange nachdenken.) und sie haben dafür noch einmal ganz von vorne angefangen. Und zum Glück stießen sie in dieser Zeit auf dieses phantastische Lern-Programm, das bis heute die Basis ihres Erfolges darstellt.

Dann kommt ein wenig Inhalt für Dich, der Du Dir Zeit für das Webinar genommen hast und noch immer nichts auf deinen Zettel notiert hast. Nun darfst Du zum Beispiel eine meist sehr allgemein formulierte Frage beantworten:

Was ist deine größte Kompetenz?

Oder: Wie viel genau möchtest Du im Monat verdienen?

Dieses Wissen ist laut der Weninar-Gesellen sehr WICHTIG.

Wenn Du das nämlich weißt, hast Du die Hälfte des Weges schon zurückgelegt. Wer nicht weiß, was seine größte Stärke ist, wer genau seine Kunden sein sollen oder wie viel Geld er oder sie verdienen möchte, hat nämlich kein Produkt. Und bleibt eine arme Kirchenmaus.

Einiges davon ist sogar wahr - anderes natürlich nur dann wichtig, wenn Du kurz vor der Gründung eines Unternehmen stehen würdest. Dann allerdings solltest Du noch deutlich mehr an Details über Dich und Dein Produkt wissen. Zumindest in meiner Welt.

Jaaaaa, Du hast recht. Die meisten Zuseher des Webinars haben an dieser Stelle schon erste, große Schwierigkeiten. Was können sie denn nun am Besten? Singen, coachen, Menschen begeistern, Fußball spielen, Kuchen backen?

Und was davon sollen sie auswählen?

Die Propheten haben die Antwort:

Wenn Du nämlich wirklich an dieser Stelle schon Schwierigkeiten in der Findung haben solltest, dann gibt es trotzdem Hoffnung für Dich. Denn der Prophet hat ein Buch geschrieben. Oder ein E-Learning konzipiert. Oder ein virtuell begleitetes Ein-Jahres-Coaching entwickelt. Das kannst Du haben.

Danach geht es Dir wie Anna. Die hat sich das nämlich auch gegönnt oder über ihre Bank finanziert oder ihr Sparschwein beim Propheten abgegeben. Das Buch kostet dann im Gegensatz zum Online-Webinar schon ne kleine Mark.

Allerdings gibts ein Supersondermegaduperschnuper-Angebot für die Online-Webinar Teilnehmer. Statt normalerweise 999,00 Euro kannst Du das E-Learning oder das Buch oder das Coaching für nur 274,88 Euro erwerben. Das Angebot gilt für bis 24 Stunden nach dem Webinar. Beeil Dich also mit Deiner Entscheidung für MEHR Erfolg, MEHR Geld, MEHR Kunden, MEHR Glück, MEHR Ausstrahlung, MEHR Positioning, MEHR Partnerschaft oder zuletzt sogar MEHR Stimme bei einem Vocal Coaching Sales Funnel - kein Witz.

Hat Facebook mir angezeigt.

Der Vocal Coach sagte, dass ich in nur vier Wochen zwei Oktaven mehr Tonumfang haben kann. Krass, oder?

Der wache Leser könnte jetzt sagen: Ja, was schreibt sie denn überhaupt über das Thema, wenn sie damit keine guten Erfahrungen gemacht hat? Oh, ich habe auch keine furchtbar schlechten gemacht. Nach den meisten Webinaren war ich ungefähr so schlau wie vorher - von daher: Kaputt gemacht haben sie nichts. Das ist ja im Grunde schon mal fein.

Zeit hatte ich investiert. Und Neugierde. Und vielleicht ein Stückel von dem mir innenwohnenden Glauben an Magie und Wunder. Den habe ich auch immer noch - keine Sorge ;-).

Ich schreibe diesen Artikel deshalb, weil diese Systeme offenbar bei einigen, wenigen Anwendern zu einem tatsächlichen Erfolg führen können.

Aus kommunikativer und sprachwissenschaftlicher Sicht würde ich folgende Menschen als potentielle Erfolgsanwender halluzinieren:

  • Sie wollen im Grunde gar nicht wirklich begeistert arbeiten, sondern über ein existierendes Produkt, das in ein Online-System verpackt ist, automatische Abverkäufe generieren, während sie am Strand liegen
  • Sie sind exzellente Redner und Sprachanwender
  • Sie haben keine Skrupel, relativ viele ihrer Kunden am Ende weder zu kennen, noch wirklich weiter gebracht zu haben
  • Sie sind bereit, sich (zeit)intensiv mit dem Erstellen eines Online-Marketing-Systems zu beschäftigen und es aufzubauen - technisch und inhaltlich
  • Sie verkaufen genau dieses System dann weiter (was in den meisten Fällen so eine Art Luftblase darstellt)
  • Sie sind unglaublich gut im Auftreten vor der Kamera und dem verbalen Verkaufen ihrer Inhalte

Nicht alle Anbieter solcher Systeme sind so... und sehr viele, wie ich bemerken durfte.

Und was ist mit all den anderen, die die oben genannten Skills nicht mitbringen? Werden sie vom Propheten gewarnt und davon abgehalten, nach dem kostenlosen Webinar viel Geld für sein Konzept in die Hand zu nehmen? Bekommen Sie erst einmal ein Kamera- und Kommunikationstraining? Einen Sales- und CTA-Workshop? Ein IT- und Web-Seminar? Tjaaaaa...

Eine Freundin von mir ist gerade in einem solchen Programm. Ihre Absicht ist wundervoll. Sie möchte vor allem jungen, alleinerziehenden Müttern helfen, von zu Hause aus ein funktionierendes Business aufzubauen, das ihnen finanzielle Freiheit schenkt.

Sie zahlt derzeit über 2000 Euro, um ein funktionierendes Online-Marketing System auf die Beine zu stellen, das ihr über Facebook und Instagram die richtigen Kundinnen zu Hauf in ihr Konzept spült (denn auch sie strebt ja nach finanzieller Unabhängigkeit und ist eine junge Mutter).

Schon die ersten Schritte scheiterten.

Eine eigene Landingpage aufzubauen, ging gerade noch so. Diese ist voller kleiner Tippfehler und die Sätze, in denen sie ihre liebevoll gemeinte Absicht darstellt, lesen sich unbeholfen. Hier rief sie mich an und bat um Hilfe. Von den 2000 Euro habe ich nichts abbekommen - will ich auch nicht, sie ist ja meine Freundin. Und die Menschen, die ihr das Programm verkauft haben? Für die Texte sind sie natürlich nicht verantwortlich - das dürfen die Anwärter schon selbst hin bekommen. Ich half ihr also. Und textete für sie. So gut ich es konnte. Das Seminar hatte ja sie besucht und nicht ich.

Nun ist sie (relativ verzweifelt) dabei, eine Facebook Communitiy aufzubauen, um "junge Mütter zu finden, die sich finanzielle Freiheit wünschen". Das ist ein wichtiger Teil des Programms, denn irgendwie braucht sie ja für den "Sales Funnel" auch die richtigen Kunden.

Nach drei Monaten hat sie eine hart erkämpfte Gruppe mit 59 Mitgliedern zusammen gebracht. Alles junge Mütter, alle unglücklich mit ihrer finanziellen Situation - so weit, so gut. Doch das Programm, in dem sie ist, spricht von mindestens 3000-5000 Mitgliedern, bevor sie dort sinnvoll ihren Sales-Funnel starten kann. Das ist also, verklärt betrachtet, noch ein bisschen Wegstrecke.

Um bei Facebook sinnvoll Werbung für die Gruppe zu schalten, benötigt sie finanzielle Mittel, die ebenfalls zwischen 500 und 2000 Euro liegen. Da sie dieses Geld für das Seminarprogramm investiert hat und nun nichts übrig ist, kann sie also nur mühsam den engen Algorithmen von Facebook folgen und hier wird sie vermutlich mit ihren 59 Mitgliedern keinerlei Beachtung finden.

Unterdessen war sie, ganz wie es das Lern-Programm vorsieht, sehr fleißig: Ihr eigenes Seminarprogramm in Form von Online-Videos steht. Sie hat einen "echten Workshop" entwickelt, den sie vor "echten Menschen" halten kann, sie hat einen Online-Kurs, den sie verkaufen könnte und sie hat ein kostenloses Webinarkonzept - ganz nach dem Vorbild der Bahama-Frau entwickelt. Es könnte also losgehen.

Was fehlt, sind die Kunden.

Ein Anlauf in ihrer Facebook Gruppe, wenigstens die 59 Mitglieder in ihren Sales Funnel zu holen, klappte nicht so recht. Die jungen Mütter sind in der Gruppe, um sich über ihr Leid und ihre Sorgen auszutauschen - nicht um sich ausbilden zu lassen. Zwei haben sich mit E-Mail Adresse angemeldet. Keine hat das nachgeschobene Produkt gekauft.

Im Gegensatz zur Bahama Frau hat meine Freundin auch nie in einem großen Konzern in der PR Abteilung gearbeitet. Sie hat weder studiert, noch hat sie einen Beruf gelernt, der in irgendeiner Weise ihre Fähigkeit zum Entertainen oder Speaking geschult hätte. Die Bahama-Frau hat mit dem Polster eines ehemals guten Gehalts die ersten Schritte ihres Business finanziert.

Meine Freundin hat kein großes Sartkapital.

Die Bahama-Frau verkauft B2B, meine Freundin möchte B2C arbeiten. Dass dieses System dafür nur schwach geeignet ist, hat ihr niemand erklärt, als sie sich anmeldete.

Sicher wird sie nach diesem ganzen Zinnober um viele Erfahrungen reicher sein. Sie weiß dann, wie sie mit Anbietern wie Jimdo oder Mailchimp umgeht, hat eigene Texte geschrieben und sich vielleicht auch einiges klarer gemacht, als vorher.

Was jetzt schon fest steht: Sie gehört nicht zu jenen, die binnen drei Monaten sechsstellige Beträge generieren. Sie ist seit einem guten halben Jahr am Lernen, Tun und Umsetzen und hat 2000 Euro investiert. Das ist bisher auch die einzige Kontobewegung, die stattgefunden hat.

Zugegebenermaßen kenne ich mich mit dem vielgelobten Sales Funnel und dem Online Marketing zu wenig aus, um hier an die große Glocke zu klöppeln. Sprachzaubertechnisch ist das ganze sehr spannend.

Denn der versprochene "schnelle Erfolg", die "schnelle Belohnung" entspricht einem alten Muster in unserem Gehirn. Es ist die gleiche Region, die sich einen großen Hamburger und eine Maxiportion Pommes bestellt, obwohl der Neokortex entschieden hat: Wir nehmen ab und haben bald unsere Traumfigur.

Diese Region lechzt nach schnellen Belohnungen und Erfolgserlebnissen. Nachhaltigkeit ist diesem Bereich zu anstrengend.

Ich erwähne das kurz - denn die Propheten predigen weiter in eben diese Region des Gehirns hinein. So lange, bis keiner mehr hinhört. Oder die "User" schlauer geworden sind. Oder bis es Menschen gibt, die plötzlich wirklich sinnvolle Webinare kostenlos stiften. Webinare, in denen tatsächlich das Geheimnis ihres Erfolges preis gegeben wird. Was dann?

In diesem Sinne: Viel Spaß bei Deinem Erfolg und bis zur nächsten Woche.

Miri